...

Steuer gegen Armut: Die Finanztransaktionssteuer (FTS)

Willkommen auf der Website der Kampagne "Steuer gegen Armut". Wir sind ein Zusammenschluss von 98 Mitgliedsorganisationen und fordern seit Oktober 2009 mit unserem Offenen Brief an die Bundes­­regierung die Einführung einer Finanztrans­­­aktionssteuer. Aus den Einnahmen sollen Maßnahmen zur Armutsbekämpfung und zum Umweltschutz finanziert werden. Aus Anlass des Deutsch-Französischen Gipfels am 19.2. sowie dem Frühjahrs-ECOFIN haben die europäischen Kampagnen auf die Notwendigkeit einer schnellen und qualitativ hochwertigen Beendigung der sich hinziehenden Gespräche gedrungen: Mit einem von 308 Organisationen unterzeichneten Brief an die Staats- und Regierungschefs von Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien, Fact Sheets, Pressearbeit - und diesem Video, gedreht vom Harry Potter Autor David Yates sowie prominenten Schauspielern:

 

1 Million Stimmen für eine Steuer gegen Armut

Das Video wirbt auch für die europaweite Unterschriftenaktion, mit der 1 Million Unterschriften für die Steuer gegen Armut gesammelt werden sollen. Machen Sie mit, werben Sie für uns, verlinken Sie uns!

Eine Steuer auf Finanztransaktionen...

Endspurt für die FTS: Merkollande dürfen sich nicht von Finanzindustrie weichkochen lassen!

Bislang gab es keine Besteuerung von Finanzprodukten. Das wird sich jetzt, dank des jahrelangen Drucks durch die Zivilgesellschaft in vielen europäischen Ländern, ändern: Am 22.1.2013 gaben die Finanzminister der Europäischen Union den Weg frei für die Einführung einer Finanztransaktionssteuer durch diejenigen Staaten, die dazu im Rahmen der sogenannten "enhanced cooperation" bereit sind. Aktuell handelt es sich dabei um 11 Staaten, die zusammen ca. 60 % der europäischen Wirtschaftsleistung erbringen, weitere Staaten dürften folgen, wenn eine erfolgreiche Umsetzung der Steuer erfolgt ist. Informationen zum aktuellen Stand finden Sie in dieser Übersicht.

...für die Bekämpfung von Klimawandel, internationaler und nationaler Armut

Aufruf zu einem fraktionsübergreifenden entwicklungspolitischen Konsens zur Erreichung des 0,7% Ziels

Freilich: Die Regierungen wollen die Einnahmen aus einer Transaktionssteuer für Haushaltskonsolidierung, Wachstumsinvestitionen, Schuldentilgung, neue Rettungsfonds usw. verwenden. Unsere Kampagne hingegen möchte, ebenso wie die Schwesterkampagnen in anderen Staaten der Welt, das Geld für die Bekämpfung von internationaler Armut, Armut im eigenen Land sowie den Schutz von Klima, Umwelt und Biodiversität verwenden, denn: Hier wurde unserer Meinung nach zu viel gespart, während Banken und die Konjunktur gerettet wurden, ohne dass Gewinne und Boni nennenswert eingeknickt sind. Das gilt es auszugleichen. Dafür steht Robin Hood, der die Finanztransaktionssteuer weltweit unter dem Namen "Robin Hood Tax" populär gemacht hat, aber auch die vielen Bürgerinnen und Bürger, die sich in Deutschland und anderen Ländern für die Einführung der Steuer engagiert haben. Für eine sachliche Begründung: Siehe das neue Gutachten "Schadensmeldungen" von Peter Lanzet

Wahljahr 2013: Ergebnis

Unsere Forderungen ließen wir auch in den Wahlkampf und die Koalitionsverhandlungen einfließen. Aktionen, Reaktionen und Ergebnisse finden Sie im Unterverzeichnis "Wahl 2013".

Danke für Ihr Interesse und Ihr Mitmachen, und nicht vergessen:

"Wenn man einen Sumpf austrocknen will, muss man nicht unbedingt die Frösche fragen." (Finanzminister Wolfgang Schäuble, MdB, am 20.5.2010)